Früher sprachen Anleger vom Greenspan-Put. Heute heißt er Powell- oder Fed-Put – und meint dasselbe: Die US-Notenbank Fed reagiert auf schwache Marktphasen und stützt die Kurse. „Dazu sollte es auch dieses Mal kommen“, sagt Marcel Müller von HQ Trust.

Marcel Müller, Leiter des Portfoliomanagements des Bad Homburger Multi Family Offices, hat sich für seine Analyse neben vielen anderen Kennzahlen auch den Zusammenhang zwischen den aktuellen US-Inflationserwartungen und den US-Leitzinsen angesehen:

  • „Wir werden mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine Zinssenkung in den USA sehen. Von allen Marktteilnehmern wird sie ohnehin erwartet.“
  • „Die Inflationserwartungen liegen mittlerweile unterhalb der Fed-Zinsen. In der Historie folgten dann immer Zinssenkungen.“
  • „Weitere Zinssenkungen sowie die Fortsetzung des QE-Programms werden vom Markt erwartet und sind größtenteils in den Kursen bereits eingepreist.“
  • „Reagiert die Fed nicht, könnte das eine negative Überraschung für den Markt werden.“

Bitte beachten Sie:
Die Vermögensanlage an den Kapitalmärkten ist mit Risiken verbunden und kann im Extremfall zum Verlust des gesamten eingesetzten Kapitals führen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für die Wertentwicklung in der Zukunft. Auch Prognosen haben keine verlässliche Aussagekraft für künftige Wertentwicklungen. Die Darstellung ist keine Anlage-, Rechts- und/oder Steuerberatung. Alle Inhalte auf unserer Webseite dienen lediglich der Information.

Quellen: Thomson Reuters Datastream, eigene Berechnungen.

mueller_marcel_600_600
Marcel Müller
Leiter Portfoliomanagement
HQ Trust
Inhalt
Chart of the Week