Blickt man auf Stimmungsbarometer ist mit der Eurozone nun auch die letzte Region in den Quadranten der Euphorie eingetreten: Sowohl die aktuelle Lage als auch die Erwartungen werden positiv eingeschätzt. Wie sich die Aktienmärkte in den einzelnen Phasen – Erholung, Euphorie, Abkühlung und Depression – entwickelten, analysiert Sven Lehmann.

In der Euphorie erzielen die Märkte in den folgenden drei Monaten im Schnitt keinen Mehrertrag. Beste Phase ist die Erholung, die schlechteste die Abkühlung

Im Rahmen seiner Untersuchung schaut der Fondsmanager des HQT Global Quality Dividend auf den Stimmungsindikator des Analysehauses Sentix und die künftige Drei-Monats-Performance des marktbreiten Aktienindex MSCI ACWI sowie der Anlageregionen Eurozone, USA und Japan. Die Performance der jeweiligen Regionen vergleicht Sven Lehmann mit ihrer eigenen Historie, wobei die Anlageregionen nicht immer zu gleichen Zeit in der gleichen Phase sind. Die Analyse umfasst die Jahre von 2003 bis heute.

  • „Am besten entwickelten sich die Aktienmärkte in der Phase Erholung: Wenn die aktuelle Lage noch negativ gesehen wird, aber die Erwartungen schon positiv sind. Hier erzielte der MSCI ACWI im Schnitt in den drei folgenden Monaten einen Mehrertrag von 5,3 Prozent.“
  • „Am schlechtesten schnitten die Aktien in der Phase Abkühlung ab, da ist die aktuelle Lage noch positiv, aber die Erwartungen negativ. Im Schnitt entwickelte sich der MSCI ACWI 2,8 Prozent schlechter als im langfristigen Mittel.“
  • „Besonders stark war in dieser Phase die Underperformance europäischer Aktien – US-Titel schlugen sich deutlich besser.“
  • „In der aktuellen Euphoriephase, die in allen Regionen am häufigsten auftritt, war in der Vergangenheit in keiner Region ein größerer Mehrertrag drin: Der MSCI ACWI übertraf in den folgenden drei Monaten den langfristigen Schnitt gerade mal um 0,1 Prozent.“
  • „In der Depression, in der die aktuelle Lage und die Erwartung negativ eingeschätzt werden, unterscheiden sich die Regionen am stärksten: Während die europäischen Aktien im Schnitt einen Mehrertrag von 2,7 Prozent erzielten, kamen die US-Papiere im Vergleich zu ihrer Historie auf einen Minderertrag von 3,0 Prozent.“
    Beim Sentix Stimmungsindikator handelt es sich um eine monatliche Umfrage unter Finanzanalysten und institutionellen Investoren. Die Teilnehmer:innen werden nach ihrer Meinung zur aktuellen Wirtschaftslage und ihren Erwartungen für die nächsten sechs Monate in verschiedenen Regionen befragt.

Die Übersicht unserer Chart of The Week-Veröffentlichungen finden Sie hier.

Bitte beachten Sie:
Die Vermögensanlage an den Kapitalmärkten ist mit Risiken verbunden und kann im Extremfall zum Verlust des gesamten eingesetzten Kapitals führen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für die Wertentwicklung in der Zukunft. Auch Prognosen haben keine verlässliche Aussagekraft für künftige Wertentwicklungen. Die Darstellung ist keine Anlage-, Rechts- und/oder Steuerberatung. Alle Inhalte auf unserer Webseite dienen lediglich der Information.

lehmann_sven_some_600_600
Sven Lehmann
Executive Partner | Fondsmanager
HQ Trust
Sven Lehmann ist seit 2011 im Portfoliomanagement bei HQ Trust tätig und dort unter anderem für die Erstellung, Pflege und Analyse von Modellen für Volkswirtschaft und Kapitalmärkte verantwortlich. Seit 2012 managt er den Fonds HQT Global Quality Dividend. Der Diplom-Wirtschaftsmathematiker verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Finanz- und Versicherungswirtschaft.