„Wenn ein Land mit praktisch jedem Land, mit dem es Geschäfte macht, viele Milliarden Dollar verliert, sind Handelskriege gut und leicht zu gewinnen“, twitterte Donald Trump im März 2018.

Nimmt man die Börse als Indikator für Trumps Erfolg hat der US-Präsident Recht – allerdings nur auf den ersten Blick.

„Handelskriege sind einfach zu gewinnen“, findet Donald Trump. An der Börse sieht es tatsächlich danach aus – zumindest auf den ersten Blick

Im Rahmen seiner Analyse hat sich Sven Lehmann, Fondsmanager des HQT Global Quality Dividend, die Performance von drei Aktienindizes seit Trumps „Handelskrieg-Tweet“ angeschaut: S&P 500, Euro Stoxx 50 und Shanghai A-Shares. Zudem vergleicht er die relative Performance von US-Stahlunternehmen mit ihren globalen Pendants seit der Einführung von Importzöllen. Seine Erkenntnisse:

  • „Blickt man lediglich auf die marktbreiten Indizes scheint ein Handelskrieg leicht zu gewinnen zu sein: Die US-Indizes notieren nahe ihrem Allzeithoch gegenüber dem Rest der Welt.“
  • „Allerdings kommt diese Outperformance vor allem aus den Sektoren IT und Software, die bislang nicht von Strafzöllen betroffen sind.“
  • „Anders sieht es aus, wenn man auf den Stahlsektor schaut: Seit Einführung der Strafzölle Ende Mai 2018 haben sich die US-Stahlunternehmen relativ zu den weltweiten Aktien sehr negativ entwickelt.“
  • „Es ergibt sich auch kein signifikanter Vorteil gegenüber den Stahlunternehmen der restlichen Welt. Ganz im Gegenteil: Deren Aktien haben sogar besser abgeschnitten als die US-Stahlunternehmen.“

Der Tweet von @realDonaldTrump stammt vom 2. März 2018, seit dem 1.Juni 2018 werden für die Einfuhr von Stahl in die USA Zölle fällig.

Bitte beachten Sie:
Die Vermögensanlage an den Kapitalmärkten ist mit Risiken verbunden und kann im Extremfall zum Verlust des gesamten eingesetzten Kapitals führen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für die Wertentwicklung in der Zukunft. Auch Prognosen haben keine verlässliche Aussagekraft für künftige Wertentwicklungen. Die Darstellung ist keine Anlage-, Rechts- und/oder Steuerberatung. Alle Inhalte auf unserer Webseite dienen lediglich der Information.

Quellen: Thomson Reuters Datastream, eigene Berechnungen.

lehmann_sven_some_600_600
Sven Lehmann
Fondsmanager
HQ Trust
Sven Lehmann ist seit 2011 im Portfoliomanagement bei HQ Trust tätig und dort unter anderem für die Erstellung, Pflege und Analyse von Modellen für Volkswirtschaft und Kapitalmärkte verantwortlich. Seit 2012 managt er den Fonds HQT Global Quality Dividend. Der Diplom-Wirtschaftsmathematiker verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Finanz- und Versicherungswirtschaft.
Inhalt
Chart of the Week