Was haben die Aktien von Tesla, Gamestop und Moderna gemeinsam? Klar: Sie waren zuletzt bei Anlegern sehr gefragt. Welche gigantischen Ausmaße der Handel in diesen Titeln angenommen hat, zeigt eine Analyse von Sven Lehmann.

Unternehmen wie GameStop oder AMC Entertainment haben in diesem Jahr bereits mehr als 30mal den Besitzer gewechselt.

Der Fondsmanager des HQT Global Quality Dividend hat berechnet, welches Volumen bei den Unternehmen des marktbreiten US-Aktienindex Russell 3000 in den Monaten Januar und Februar gehandelt wurde – und setzte diese Zahl börsentäglich ins Verhältnis zur Marktkapitalisierung des jeweiligen Unternehmens.

  • „Die Top 6 der meistgehandelten Unternehmen des Russell 3000 bietet keine große Überraschung: Es sind die Konzerne mit dem höchsten Börsenwert: Tesla, Amazon, Apple, Microsoft, Alphabet und Facebook.“
  • „Auf Rang 7 folgte aber bereits Gamestop – ein Unternehmen, das bei der Market Cap gerade mal auf Platz 687 im Aktienindex rangiert.“
  • „Mit Plug Power, Roku, Moderna und AMC befinden sich in der Top 25 der meistgehandelten Aktien weitere vier Unternehmen, die im Russell 3000 aktuell nicht zu den 100 größten zählen.“

Setzt man das gehandelte Volumen ins Verhältnis zum Börsenwert, kann man errechnen, wie oft das komplette Unternehmen (rein theoretisch) den Besitzer gewechselt hat:

  • „Bei GameStop oder AMC Entertainment war das in diesem Jahr bereits mehr als 30mal der Fall.“
  • „Im Schnitt hat es nicht einmal zwei Tage gedauert, um das komplette Unternehmen einmal zu verkaufen.“
  • „Mehr als einmal komplett verkauft wurden zudem Tesla, AMD, Square, Moderna, Zoom und Roku. Bei Plug Power war das sogar knapp viermal der Fall.“
  • „Mit den Schlaftabletten von André Kostolany hat das nichts mehr zu tun – es geht eher darum, die heiße Kartoffel noch schnell weiterzureichen.“

Die Übersicht unserer Chart of The Week-Veröffentlichungen finden Sie hier.

Bitte beachten Sie:
Die Vermögensanlage an den Kapitalmärkten ist mit Risiken verbunden und kann im Extremfall zum Verlust des gesamten eingesetzten Kapitals führen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für die Wertentwicklung in der Zukunft. Auch Prognosen haben keine verlässliche Aussagekraft für künftige Wertentwicklungen. Die Darstellung ist keine Anlage-, Rechts- und/oder Steuerberatung. Alle Inhalte auf unserer Webseite dienen lediglich der Information.

lehmann_sven_some_600_600
Sven Lehmann
Executive Partner | Fondsmanager
HQ Trust
Sven Lehmann ist seit 2011 im Portfoliomanagement bei HQ Trust tätig und dort unter anderem für die Erstellung, Pflege und Analyse von Modellen für Volkswirtschaft und Kapitalmärkte verantwortlich. Seit 2012 managt er den Fonds HQT Global Quality Dividend. Der Diplom-Wirtschaftsmathematiker verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Finanz- und Versicherungswirtschaft.