In der vergangenen Dekade blieben europäische Aktien weit hinter ihren US-Pendents zurück: Obwohl sie auf ein Plus von stattlichen 7 Prozent pro Jahr kamen, legten US-Titel mit 16,9 Prozent p.a. mehr als doppelt so stark zu. Als Grund für die Outperformance sehen viele Marktteilnehmer die hohen Aktienrückkäufe in den USA.

Auch nach der Bereinigung um den „Buyback-Effekt“ ist Nordamerika die Region mit der besten Wertentwicklung.

In einer ausführlichen Analyse räumt Maximilian Kunz, Senior Analyst bei HQ Trust, mit Missverständnissen rund um Aktienrückkäufe auf. Dazu berechnete er den Effekt, den diese Rückkäufe auf die Performance haben – und separierte diesen von der Wertentwicklung. Zudem bezog er die Marktkapitalisierung und die Neuausgabe von Aktien mit in seine Berechnungen ein. Seine Erkenntnisse:

  • „Der Einfluss von Aktienrückkäufen auf die regionale Performance ist geringer als viele Anleger annehmen.“
  • „Seitdem die Outperformance nordamerikanischer Aktien im Jahr 2009 begonnen hat, ist die Region auch nach Bereinigung um den ‚Buyback-Effekt‘ die mit der besten Wertentwicklung.“
  • „Durch diese Bereinigung geht die Outperformance zwar zurück. Doch gegenüber den Regionen Europa und Pazifik sowie den Schwellenländern besteht auch weiterhin ein Mehrertrag von 2,5 bis 4,3 Prozent p.a.“
  • „Nordamerika ist die einzige Region, bei der sich die Aktienanzahl in den vergangenen Jahren netto verringert hat. In allen weiteren Regionen hat eine Netto-Verwässerung der Aktionäre stattgefunden.“

Die komplette Analyse finden Sie hier:

Bitte beachten Sie:
Die Vermögensanlage an den Kapitalmärkten ist mit Risiken verbunden und kann im Extremfall zum Verlust des gesamten eingesetzten Kapitals führen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für die Wertentwicklung in der Zukunft. Auch Prognosen haben keine verlässliche Aussagekraft für künftige Wertentwicklungen. Die Darstellung ist keine Anlage-, Rechts- und/oder Steuerberatung. Alle Inhalte auf unserer Webseite dienen lediglich der Information.

Quellen: Refinitiv Datastream, eigene Berechnungen.

kunz_maximilian_600_600
Maximilian Kunz
Associate Partner | Senior Analyst
HQ Trust
Maximilian Kunz ist seit 2016 bei HQ Trust im Bereich Portfoliomanagement tätig und dort unter anderem für die Portfoliokonstruktion und die hausinterne Analyse von liquiden Anlageprodukten verantwortlich. Er arbeitet im Bereich der Strategischen Asset Allokation und verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Analyse und Entwicklung quantitativer Multi-Faktor-Portfolien. Maximilian Kunz absolvierte ein Studium der Wirtschaftsmathematik (M. Sc.) an der Universität Mannheim mit Schwerpunkt Finanzmathematik.