Auch wenn es aktuell nicht der Fall ist: Anleger sind Optimisten. Sie kaufen Aktien, weil sie davon ausgehen, dass diese (zumindest langfristig) steigen. Doch liegen die Bullen und Bären unter den Aktionären mit ihren Einschätzungen auch kurzfristig richtig? Sven Lehmann, Fondsmanager bei HQ Trust, hat nachgerechnet.

Im Rahmen seiner Analyse verwendet der Mathematiker die Daten der American Association of Individual Investors. Diese Gesellschaft fragt wöchentlich ab, ob Anleger derzeit bullish, neutral oder bearish gestimmt sind. Aus den Ergebnissen ermittelte Sven Lehmann den Bull-Bear-Spread, indem er die Prozentzahl der negativ gestimmten Investoren von denen Optimisten abzieht. Seine Untersuchung bezieht sich auf den Zeitraum von 1986 bis heute.

Anleger sind Optimisten, wenn es an der Börse gut läuft und Pessimisten, wenn es abwärts geht. Nach vorne lagen im Mittel beide Seiten schief.

Bei der Auswertung zog der Fondsmanager des HQT Global Quality Dividend den logarithmischen Mehrertrag heran, um den Effekt langfristig steigender Kurse auszublenden. Dazu ein Beispiel: Im Mittel hat der S&P auf Sechsmonatssicht eine logarithmische Rendite von 5 Prozent erwirtschaftet. Waren die Anleger sehr bearish gestimmt, hat der S&P in den nachfolgenden sechs Monaten sogar 7,5 Prozent Plus erwirtschaftet: ein logarithmischer Mehrertrag von 2,5 Prozentpunkten.

  • „Anleger sind Optimisten: Seit 1986 gab es in gut zwei Drittel aller Wochen mehr Investoren, die von steigenden Kursen ausgingen, als Pessimisten.“
  • „Ein Blick auf unterschiedliche Zeiträume vor der Umfrage zeigt, dass Investoren besonders optimistisch waren, wenn es davor an der Börse gut lief. Wenn sie Besonders negativ gestimmt waren, war historische Kursentwicklung eher unterdurchschnittlich.“
  • „Mit Blick auf die verschiedenen Zeiträume nach der Umfrage zeigt sich allerdings, dass beide mit ihren Einschätzungen schief lagen – Optimisten und Pessimisten.“
  • „Waren die Anleger negativ gestimmt, kam es danach im Mittel zu einem Mehrertrag des S&P im Vergleich zum historischen Vergleichswert. Waren sie optimistisch, blieb der US-Index im Mittel hinter diesem Wert zurück.“
  • „Die aktuelle Situation ist außergewöhnlich: Trotz kräftig steigender Kurse überwiegen seit 23 Wochen die negativen Stimmen – ein Rekordwert.“

Die Übersicht unserer Chart of The Week-Veröffentlichungen finden Sie hier.

Bitte beachten Sie:
Die Vermögensanlage an den Kapitalmärkten ist mit Risiken verbunden und kann im Extremfall zum Verlust des gesamten eingesetzten Kapitals führen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für die Wertentwicklung in der Zukunft. Auch Prognosen haben keine verlässliche Aussagekraft für künftige Wertentwicklungen. Die Darstellung ist keine Anlage-, Rechts- und/oder Steuerberatung. Alle Inhalte auf unserer Webseite dienen lediglich der Information.

lehmann_sven_some_600_600
Sven Lehmann
Partner | Fondsmanager
HQ Trust
Sven Lehmann ist seit 2011 im Portfoliomanagement bei HQ Trust tätig und dort unter anderem für die Erstellung, Pflege und Analyse von Modellen für Volkswirtschaft und Kapitalmärkte verantwortlich. Seit 2012 managt er den Fonds HQT Global Quality Dividend. Der Diplom-Wirtschaftsmathematiker verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Finanz- und Versicherungswirtschaft.